Dr. med. dent. Walter M. Eggerath | Dr. med. dent. Jobst W. Eggerath MDS

Röntgen

Beim Röntgen handelt es sich um ein bildgebendes Verfahren, bei dem ein bestimmter Teil eines Körpers mithilfe eines Röntgenstrahlers durchstrahlt wird. Diese Durchdringung wird in Bildern dargestellt, sogenannten Röntgenbildern. Zur Sichtbarmachung der Bilder wird in der Regel ein fluoreszierender Schirm verwendet. In der Zahnmedizin wird das Verfahren angewandt, um Anomalien an Kiefer und Zähnen festzustellen, die von außen nicht hinreichend sichtbar sind. Hierbei kommen üblicherweise sogenannte Panorama-Röntgenanlagen zum Einsatz. Im Zusammenhang mit Symptomen und gegebenenfalls anderen Untersuchungen kann im besten Fall eine Diagnose ermöglicht werden

Röntgen im Wandel der Zeit

Wilhelm Conrad Röntgen lebte von 1845 bis 1923 und gilt als Entdecker der Röntgenstrahlen. Für eine einfache Handdurchleuchtung benötigte man damals noch 25 Minuten. Durch Weiterentwicklung der Geräte und Filme dauert der gleiche Vorgang heutzutage nur den Bruchteil einer Sekunde.